Seit Wochen kein erwähnenswerter Niederschlag und ein Wind der die Trocknungswirkung ähnlich eines Haarföns hat: aktuell herrscht höchste Brandgefahr! Im Waldbrandgefahrenindex (WBI) des deutschen Wetterdienstes haben wir mit Stand vom 24.04.2020 die Stufe 4 von 5 erreicht. Grillen im windgeschützten Eck der Gartenhecke oder eine Zigarette im Wald können verheerende Folgen haben. Die Gefahr der Ausbreitung ist derzeit - nicht zuletzt wegen des Windes - besonders hoch. Bitte vermeidet Lagerfeuer, unachtsames Entsorgen von Grillkohle oder das Abstellen von Fahrzeugen auf Wiesen- und Waldflächen. Werft keine Kippen aus dem Autofenster und flambiert Daheim kein Unkraut weg. Es ist brandgefährlich! Stellt bei unvermeidbar feurigen Aktivitäten Feuerlöscher, Gartenschlauch oder einen Eimer Wasser bereit.

 

Was uns noch auf dem Herzen liegt: über unsere Facebookseite, Instagram und die Kontaktfunktion der Homepage werden wir beinah täglich auf den immer mehr austrocknenden Teich an der Straße Zur Kaisersäule aufmerksam gemacht. Diese für die dort (noch) lebenden Fische äußerst unangenehme Situation ist uns bekannt. Hierfür zuständig ist aber die Stadt Fürstenfeldbruck. Das Gleiche betrifft die Jungbäume am Pucher Meer und entlang des Herrenweges. Auch hier werden wir nachrichtlich darum gebeten, mal ein bisschen zu Gießen.

Zum Verständnis: wir sind die Feuerwehr und das Gießen gehört grundsätzlich einmal nicht zu unseren Aufgaben.

Es sei denn der Baum brennt...